Sie sind hier: Schulleben / Pressespiegel / Ausschusses für Soziales, Kultur, Bildung und Sport tagt an der Schule
Deutsch
Français
English
Freitag, 22. Februar 2019

„Da muss der Ausschuss an das Staatliche Schulamt ran“, Artikel von Michaela Kumkar, erschienen im Uckermark Kurier/Templiner Zeitung am 17.11.2012

„Da muss der Ausschuss an das Staatliche Schulamt ran“

Passend zum Ort des Geschehens eröffnete die Stadtverordnete Birgit Bader (Bündnis 90/Grüne) am Donnerstagabend die Sitzung des Ausschusses für Soziales, Kultur, Bildung und Sport: Sie drückte dazu auf eine kleine Klingel. Das war das Startzeichen, sich von Beatrice Pilz, Schulleiterin der Templiner Grundschule „Am Egelpfuhl“, durch die städtische Bildungsstätte führen zu lassen. Wie dort gelernt wird, darüber wollten die Ausschussmitglieder etwas erfahren. Beatrice Pilz zeigte ihnen unter anderem einen der Räume der Flex-Klassen, in denen Kinder der ersten und zweiten Klasse jahrgangsübergreifend lernen, ebenso wie den Ort, an dem die Kinder der Sprachheilklasse unterrichtet werden. In Augenschein nahmen die Gäste außerdem das Computerkabinett sowie die Bibliothek. Bei der Buchausleihe wirken Schüler mit, berichtete die Schulleiterin. Dass sich Schüler und Lehrer eine bessere Lösung für den Essenraum wünschen, das konnte nicht nur Ausschussvorsitzende Birgit Bader nachvollziehen.

380 Kinder lernen an der dreizügigen Grundschule „Am Egelpfuhl“. Sie gehört übrigens zu den sportlich sehr erfolgreichen in der Region. „An unserer Schule gibt es fünf Flex-Klassen und neben der Sprachheilklasse auch eine Kleingruppe für Kinder mit emotional sozialen Störungen.“ Die Klassenstärke liegt im Durchschnitt bei 22 Schülern. 23 Pädagogen arbeiten an der Grundschule, darunter vier Sonderpädagogen, so Beatrice Pilz. An der Egelpfuhl-Schule engagieren sich zudem zwei Senioren ehrenamtlich als Mediatoren und kümmern sich um Konfliktbewältigung. Ein Angebot, das im Rahmen des Projektes „Senioren in Schulen“ (SiS) läuft, erfuhren die Ausschussmitglieder. „Außerdem haben wir eine Kooperationsvereinbarung mit dem Jugendhaus ,Villa‘ für außerschulische Angebote.“

Fachbereichsleiterin Ursula Heise fragte die Schulleiterin, wie es im Augenblick um die personelle Situation an der Schule bestellt ist. Derzeit seien vier Lehrer krank, so Beatrice Pilz. „Erfreulich ist, dass wir diesmal schnell für zwei länger erkrankte Kollegen Ersatz bekommen haben, wenn auch nicht für die volle Stundenzahl.“ An der zugewiesenen Vertretungsreserve von 13 Stunden für die Schule habe sich jedoch nichts geändert. Die sei bei Weitem nicht ausreichend. „Das ist nicht nur hier ein Problem. An der Goethe-Schule sieht es nicht anders aus. Unser Ausschuss muss noch einmal ans Staatliche Schulamt ran“, reagierte der Stadtverordnete Ulrich Bräuer (Uckermärker Heide). Birgit Bader und Christian Hartphiel (SPD) baten die Verwaltung auszuloten, welche Möglichkeiten andere Kommunen nutzen, um Unterrichtsausfälle auffangen zu können.



380 Kinder lernen an der Templiner Grundschule „Am Egelpfuhl“. Die Mädchen und Jungen aus der Klasse 5 b machen in diesem Jahr mit beim KidZ-Projekt des Uckermark Kurier. Vor Kurzem spendierte ihnen der Kurierverlag Kinderbuchklassiker.

FOTO: Michaela Kumkar